Qualitätsentwicklung durch Evaluation

Qualitätsentwicklung durch Evaluation

Evaluation ist das Bemühen, die Qualität von Schule und Unterricht zu verstehen, in der Absicht, sie weiter zu entwickeln. Evaluation von Unterricht ist der systematische Versuch, die Perspektive von Schülern, Lehrern und Eltern sowie deren Einschätzung des Unterrichts in die Unterrichtsentwicklung einzubeziehen. Vordringlich geht es dabei um Selbstevaluation. Kolleginnen und Kollegen fragen selbst nach der Wirksamkeit ihrer Arbeit.

Auf der Grundlage des Schulprogramms überprüft unsere Schulein regelmäßigen Abständen den  Erfolg  ihrer Arbeit, plant konkrete Verbesserungsmaßnahmen und führt diese nach einer festgelegten Reihenfolge durch (s. Schulgesetz § 3 Abs. 2).

Grundlage der Evaluation sind differenzierte Fragebögen, die Fachlehrer und Schüler, Eltern und teils auch Mitarbeiter ansprechen. Hinzugezogen werden können Statistiken der Schule und geläufige Instrumente, wie Eingangs-, Zwischen- und Abschlusstests zwecks Überprüfung der für den Unterricht/die Projektarbeit vorab festgelegten Ziele.

Die Themen und Inhalte korrespondieren mit unserer Schulprogrammarbeit, wie die evaluierten Themengebiete illustrieren. Die folgende Aufstellung liefert einen Überblick über bereits erfolgte und geplante Evaluationsmaßnahmen an der Gesamtschule Hüllhorst:

Stand: Februar 2020 (B. Hallmann)